Mit dem LG G4 und der Lumix FZ72 unterwegs – gut und preiswert fotografieren

Natürlich gibt es besseres – aber auf was für einem hohen Niveau?

Heute ist immer noch das Bessere der Feind des Guten aber mittlerweile ist Gutes auch gut genug für das Internet und sogar manchen Druck.

2017 sind die Lumix FZ72 und das LG G4 schon durch neuere Modelle abgelöst. Deshalb sind es Schnäppchen auf technisch höchstem Niveau. Mir geht es dabei um die Kamerafunktionen und die Bildqualität im Ausseneinsatz bei normalem Ausflug.

Das LG G4 hat eine F1.8 Linse und entscheidet im Automatikmodus selbst ob normal oder mit HDR fotografiert wird.

Normal fotografiert sieht man hier (beim Klick auf das Foto landet man beim Original auf Flickr):

Testfoto LG G4 Automatik normal

Mit HDR fotografiert  im Automatikmodus ist es hier zu sehen:

Testfoto LG G4 HDR

Und ich habe zusätzlich die Lumix FZ72 dabei gehabt.

Diese Kamera hat eine einzigartige Eigenschaft, weil sie von 20mm bis 1200mm zoomen kann. Sie ist trotz Superzoom sehr leicht und griffig und sie ist mittlerweile sehr preiswert.

LG G4 für 130 und FZ72 für 270 sind zusammen bei günstigen Preisen 400 Euro im Jahr 2017. Das ist für Supertechnik und ziemlich ungetrübten jahrelangen Spaß am Fotografieren eigentlich eine gute Geldausgabe.

Am selben Platz habe ich kurz darauf mit der Panasonic Lumix FZ72 fotografiert:

Testfoto FZ72

Mit diesem Fotovergleich ist es möglich, sich einen ersten Eindruck von den Möglichkeiten und Grenzen dieser fotografischen Kombination zu verschaffen.

Wenn man mit diesem Smartphone und dieser Superzoomkamera unterwegs ist, kann man von der Streetfotografie bis zur Landschaftsfotografie eigentlich alles und in allen sozialen Situationen meistern mit keiner schlechten Bildqualität.

Natürlich gibt es auch noch eine Menge anderer Kombinationen, aber diese hier hat folgende Vorteile:

  • sie kann bei allen fotografischen Situationen von Makro über Street bis Landschaft eingesetzt werden
  • das Smartphone und die Bridgekamera bieten manuelle Einstellungen beim Fotografieren
  • Smartphone und Bridgekamera speichern im RAW-Format und als JPG
  • Beide fokussieren ziemlich schnell
  • Insgesamt ist nur ein leichtes Gewicht zu transportieren
  • Sie sind als Kombination nicht zu teuer
  • Beide haben ausgereifte Software

Ich finde, wer auch jenseits der Automatik noch Einfluss nehmen will auf das Fotografierte hat mit dieser Kombination viele Möglichkeiten ohne großen Aufwand und zu viel Geldausgabe.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.